Wer Wir Sind

Princeton Justice Initiative ist die einzige 501(c)3 gemeinnützige Organisation für soziale Wirkung und Rechtshilfe im Land, die speziell darauf abzielt, Menschen durch ganzheitliche und individuelle Hilfe aus der Armut zu befreien.

Princeton Justice Initiative ist eine rein ehrenamtliche Organisation. Unsere Freiwilligen kommen aus unterschiedlichen kulturellen, religiösen, sozioökonomischen und beruflichen Hintergründen.

Dazu gehören Menschen, die Armut erlebt haben, Anwälte, Lehrer, Geschäftsleute, Rentner, Philanthropen, Studenten sowie Gemeinde- und Non-Profit-Führungskräfte aus dem ganzen Bundesstaat.

Wir arbeiten in Client Advocate Teams und nutzen unser kombiniertes Wissen über das Recht und die Community-Ressourcen, um unseren Kunden Rechtsberatung, praktische Problemlösungsberatung und Mentoring zu bieten.

Wir arbeiten eins zu eins mit unseren Klienten, um rechtliche Optionen abzuwägen und gleichzeitig praktische und effektive Lösungen zu finden, die individuell auf die besonderen Umstände und individuellen Prioritäten jedes Klienten zugeschnitten sind.

Das kollektive und vielfältige Wissen und die Lebenserfahrung unseres Teams sind der Schlüssel für die Fähigkeit von PJI als Organisation, die praktischen Auswirkungen von Armut, ihre mehrdimensionalen und komplexen Ursachen zu verstehen und pragmatische, effektive und neuartige Lösungen zu finden, um Menschen in Not zu helfen.

Unsere „Forschung“ basiert auf Kundenauswirkungsinformationen, die wir von unseren Kunden lernen, während wir sie auf ihrem Weg zum Fortschritt begleiten.

Wir bemühen uns, negative Erfahrungen unserer Kunden mit dem „System“ – den Hindernissen, denen wir zu oft begegnen – konstruktiv zu nutzen, um einen positiven Einfluss auf die Gemeinschaft als Ganzes zu haben.

Während wir stets die Privatsphäre unserer Kunden schützen, nehmen wir die Informationen aus den vielen gewonnenen Erkenntnissen auf und leiten diese Informationen dorthin, wo sie am besten zu einer systemischen Veränderung beitragen. Das beinhaltet:

  • Benachrichtigung von Dienstleistern über positive oder negative Erfahrungen eines Kunden bei der Suche nach Hilfe
  • Einladung von Forschern von öffentlichem Interesse, Probleme mit dem System zu untersuchen
  • Dem Gesetzgeber erklären, wie sich bestimmte Gesetze auf unsere Kunden auswirken
  • Einreichen von Zivilklagen, um Gesetze oder Praktiken anzufechten, die eine ungerechte Auswirkung auf die Armen haben.